WEG

der

100.000 SCHRITTE

Arzberg - Burgstall - Schöckl - Etappenziel Jägerwirt (Pucherwirt).

Von der Pfarrkirche Arzberg geht´s Richtung Volkschule zur Gollerstrasse. Diese wird überquert dann ein kurzes Stück Richtung Rechberg/Passail. Anschließend biegt man links ab um den Mariazeller-Wanderweg (Wanderweg Nr.730) in entgegengesetzter Richtung zur Burgruine Stubegg zu folgen. Von der Ruine Stubegg zieht der Wegder100000Schritte weiter bergauf am Haus der Familie Brunnader (vulgo Schlossmoar) vorbei. Danach links in den Wald. Auf dem Weg lädt die von der Landjudend Arzberg aufgestellt Sitzbank zu einer kleinen Rast ein. Dabei genießt man einen hervorragenden Rundumblick in den Passailer Kessel. Anschließend folgt man dem Wanderweg Richtung Burgstall-Dorf. Der Wegder100000Schritte erreicht vor dem Dorf Burgstall die Gemeindestrasse. Man geht auf der Gemeindestrasse durch Burgstall bis zum „Geigentaler Materl“ (Straßenkreuzung zum Ortsteil Geigental). Hier eröffnet sich nun das gesamte Panorama des Almenlandes mit dem Gschaidberg, dem Osser dem Plankogel und dem Patscha, als die markantesten und höchsten Berge am Wegder100000Schritte. In südwestlicher Richtung ist auch der Schöckl mit seinen 1445 Metern Seehöhe zu sehen. Die Gesamtlänge des Wegder100000Schritte von zirka 80 Kilometer lässt sich dabei sehr gut erahnen. Vom Geigentaler Materl geht´s auf der Gemeindestraße zirka 300 Meter bergauf, um anschließend links, Richtung Arztal und Burgstaller Höhe weiterzuwandern. Diesem Forstweg wird für etwa 500 Meter gefolgt um dann rechts in den Wald Richtung Jägerkreuz abzubiegen. Vom Jägerkreuz führt der Weg zum Gipfelkreuz. Von dort der „Schnaid“ entlang bis zum Weidetor weiterwandern um dann links talwärts zur Geigentaler-Lack`n zu gelangen. Bei der Geigentaler-Lack`n angekommen führt der Weg in westlicher Richtung „schräg-rechts“ weiter. Der Markierung folgend erreicht man über den Forstweg den Parkplatz beim „Ebner“ auf der Westseite der Burgstaller Höhe (Strassenkreuzung Schöckl–Hammersberg-Burgstall). Vom „Ebner“ aus führt der Wegder100000Schritte weiter zum Angerkreuz (Strassenkreuzung: Kumberg, Schöckl-St.Radegund, Plenzengreith), Von hier aus geht man weiter auf der Landesstraße bergauf bis zum Schöcklkreuz. Die dortige Kapelle ist der Ausgangspunkt zum Aufstieg auf den Schöckl. Hier folgt man den bestehenden und gut markierten Wanderwegen auf den Berg. Bei der Bergstation der Schöcklseilbahn angekommen bietet sich die Gelegenheit sich in einem der Gasthäuser und Schutzhütten zu stärken. Der Weg zieht weiter über das felsige Schöcklplateaus zum Westgipfel (Gipfelkreuz). Beim Durchgang des Weidezaunes verlässt man das Plateaus, weiter geht´s über die Schneidwiese abwärts der Schotterstaße entlang, vorbei am „kleinen Schöcklkreuz“, bis zum Parkplatz (ehemals Schöckl-Nordlift). Danach wird rechts abgebogen um auf der Straße zum Gasthof Jägerwirt (Pucherwirt) der Familie Greimel zu gelangen. 

Gehzeit ohne Pausen ca. 6 – 6 ½ Stunden. 

Worte der Motivation

Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun.

 

Mao Tse-tung

 

Wer sichere Schritte tun will, muss sie langsam tun.

 

Johann Wolfgang v. Goethe

 

Zu den Etappen:

 
Alle Etappen als PDF mit den wichtigsten Details

Copyright © 2019. Werbeagentur n-i-e.at